DAW Kaufempfehlung


  • HOFA-College Student

    Hallo zusammen, 

    ich produziere hauptsächlich elektronische Musik. Nun verfolge ich mit den HOFA Kursen auch etwas professioneller aufzutreten und möchte mich gerne im Bereich Mastering versuchen, mit Schwerpunkt EDM. 

    Derzeit Nutze ich Ableton 9 und würde meine DAW gerne updaten. Ich stelle mir gerade die Frage ob es die 10er Suite Version sein könnte oder vielleicht doch einmal als Tapetenwechsel Logic, da man die DAW auch immer wieder in den Kursen findet, sollte sie ja schon etwas taugen. 

    Logic habe ich als Trial mal angeschnitten, muss aber sagen in der Bedienung fühlt es sich befremdlich an wenn man immer nur mit Ableton gearbeitet hat. Klasse fand ich aber, dass es dort nun auch möglich ist, mit Loops zu arbeiten, sodass auch ein Live Einsatz möglich wäre. 

    Ich möchte natürlich so viel wie möglich mit meinem Budget rausholen. Logic fühlt sich irgendwie schlanker an als Ableton Suite, deshalb weiß ich nicht ob Logic die korrekte alter- allerdings habe ich das Gefühl ich benötige einfach mal was neues.

    Bereits im Netz habe ich mir etliche Beiträge angeschaut, aber ggf. hat ja jemand hier einen direkten Vergleich und man könnte sich unter Kommilitonen austauschen, dafür ist so ein Forum ja gedacht 😄


    Freue mich auf Antwort. 


  • HOFA-College Student

    @sven_p: Hi Sven, bin auch Student hier, allerdings erst seit 2 Monaten. 

    Ich nutze auch Ableton Live seit der 9er Version und überleg auch immer wieder zu wechseln, bzw. was neues dazu zu nehmen. Bei mir kam da auch Logic, bzw. Reaper in Frage. Finde aber beide im Vergleich zu Ableton Live eher unübersichtlich und leg sie immer wieder weg. Obwohl ich Rock/Metal mache und nicht der typische Ableton Live Anwender sein müsste, bin ich trotzdem sehr zufrieden damit. 

    Ich weiss nicht ob ich dir damit helfen konnte, aber evtl. bestätigt es deine Meinung über Ableton Live und Logic. Es ist aber immer Geschmacksache womit man sich wohlfühlt.

    Viele Grüße

    Rüdiger 🤘😏


  • HOFA-College Student

    Aus Deinem Text geht für mich nicht so ganz hervor, warum Du die DAW wechseln willst. Bloß weil Du die neuere/andere Version oder DAW hast klingst Du ja nicht gleich professioneller. Im Prinzip müsstest Du Dir halt erstmal überlegen welche Features Dir fehlen, die Deinen Workflow verbessern würden, bzw. ob die neue Version etwas bietet, was für Dich einen Mehrwert hat.

    Grundsätzlich kann man mit allen großen DAWs (Logic, Cubase, Studio One, Pro Tools, Ableton Live, etc.) produzieren, mixen und mastern. Ableton ist auf Grund seines Ansatzes im Bereich EDM/Hip-Hop vor allem für die Arbeit mit Loops und im Live-Betrieb sehr populär und wäre in diese Richtung auch meine erste Empfehlung.

    Im Prinzip ist die Frage nur, welches Programm für Deine Arbeitsweise am besten geeignet ist - und das ist zum Großteil eben auch Geschmackssache bzw. Gewöhnung.



  • HOFA-College Student

    @tobias sagte:

    Grundsätzlich kann man mit allen großen DAWs (Logic, Cubase, Studio One, Pro Tools, Ableton Live, etc.) produzieren, mixen und mastern. Ableton ist auf Grund seines Ansatzes im Bereich EDM/Hip-Hop vor allem für die Arbeit mit Loops und im Live-Betrieb sehr populär und wäre in diese Richtung auch meine erste Empfehlung.

    Hallo Tobias,

    mit meiner Einleitung habe ich mich auf die HOFA Kurse bezogen, nicht auf die DAW, wie du oben lesen kannst. 

    Der mittlere Teil deiner Antwort hilft aber und trifft die Intention meines Beitrages.


  • HOFA-College Student

     Ah ok, da habe ich die Einleitung wohl mißverstanden.


    Dann kann ich noch ergänzen: Speziell fürs Mastering kommt es wie gesagt eigentlich weniger auf die DAW an, allerdings sind die passenden Tools im Pluginformat schon notwendig. Zum Beispiel finde ich den IQ-Analyser mit den Referenzkurven enorm hilfreich, auch ein phasenlinearer EQ ist eigentlich fast Voraussetzung.

    Ich weiß jetzt nicht, ob Du den Kurzkurs zum Thema Mastering von HOFA schon absolviert hast, aber darin lernt man ja die richtige Vorgehensweise und die nötigen Werkzeuge kennen. Ich habe noch die alte Version 1 absolviert, angeblich ist die neue Version aber noch besser.

    Falls Du danach merken solltest, dass Dir die mitgelieferten Plugins Deiner DAW nicht reichen und Dir in Deiner Sammlung etwas fehlt, könntest Du das dann gezielt einzeln nachkaufen. Bei den Plugins hat ja jeder seine Vorlieben und Lieblingfirmen.
    Es ist auf jeden Fall nicht nötig gleich die ganze DAW zu wechseln: Wenn Du z.B. feststellst, dass Du gerne den Multibandkompressor von Fabfilter fürs Mastering nutzen willst, kannst Du diesen sozusagen DAW-unabhängig nachrüsten.


  • HOFA-College Student

    Den Kurzkurs habe ich noch nicht absolviert, ist aber an dieser Stelle ein guter Hinweis! 

    Fabfilter habe ich auch schon ins Auge gefasst und getestet. Finde die Tools von der Bedienung her auch klasse und selbsterklärend. Super, dank dir!!


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu HOFA Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.